Navigationsmenü

Lagerdauer single malt, Single-Malt-Whisky

🥃 Single Malt Whiskys » Welche Flaschen lohnen sich?

American Whiskey unterteilt sich in: Bourbon wird aus mind. Darüber hinaus gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Lagerzeit von zwei Jahren, die in neuen, innen angekohlten Eichenfässern absolviert werden muss. Die Verwendung von frischen Eichenfässern, die dem Bourbon einen guten Teil seines Lagerdauer single malt verleihen, wurde nicht etwa des Geschmackes wegen eingeführt. Vielmehr wollte man zu Beginn des Jahrhunderts strukturschwache Regionen mit dichten Wäldern wirtschaftlich unterstützen.

Bourbon erreicht aufgrund des frischen Holzes der Fässer und der klimatischen Verhältnisse seiner Herstellungsregion seine Reife schon nach wenigen Jahren.

Die Bezeichnung stammt vom Bourbon County in Kentucky, das nach dem französischen Herrschergeschlecht der Bourbonen benannt wurde.

Der Southern Comfort zählt zu den Likören und wird fälschlicherweise manchmal als Lagerdauer single malt bezeichnet. Ein Blended Lagerdauer single malt ist eine Mischung aus mehreren verschiedenen Whiskys.

Dabei ist der Anteil von Malts gegenüber den Grains aus Kostengründen meist sehr gering, diese bringen aber den Charakter und die Aromen in den Whisky, die den Blend prägen. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Mindestlagerzeit von drei Jahren in Eichenfässern. Es werden für Premium-Blends oft auch reifere und damit deutlich ältere Whiskys verwendet.

Was ist Single Malt Whisky?

Lagerdauer single malt für die Herstellung von Blends ist einen Whisky herzustellen, der einen gleich bleibenden ausgeprägten Charakter besitzt.

Whiskykenner schätzen diesen, da er bei gleichem Markenproduktnamen je nach Jahrgang und Reifeklima des Getreides immer eine andere Geschmacksvariante bietet.

Traditionell wird beim Mälzen der spätere Rauchgehalt des Malts durch Lagerdauer single malt von mehr oder weniger Torfanteil bei der Trocknung dem Darren eingestellt. Hohe Mengen Phenol haben beispielsweise Whiskys wie Lagavulin ca. Die rauchintensivsten Whiskys stammen meist von der Insel. Der Reifeprozess beginnt zunächst mit einem Übergewicht der subtraktiven Reife, bei der dem Destillat die aggressiven Anteile vom Brennprozess verloren gehen. Der subtraktive Reifeprozess klingt nach etwa 7 - 8 Jahren ab.

Bei älteren Abfüllungen überwiegt zunehmend der Fasscharakter. Bei der Mehrzahl der Brände liegt diese Zeit zwischen 12 und 15 Jahren. Sehr alte Whiskys sind zwar oft besonders rund, weich und voll, dies jedoch oft auf Kosten der Individualität, da die Fassnote zunehmend dominiert. Die verbreitete Annahme, Whisky sei besser, je älter er ist, gilt also geschmacklich nur mit Einschränkungen.

Eine Abfüllung kann Whiskys verschiedenen Alters enthalten. Lagerdauer single malt Altersangabe auf der Flasche darf maximal das Alter des jeweils jüngsten enthaltenen Whiskys verwendet werden. Herstellung von Blended und Malt Whiskeys wie bei Schottischem Whisky Verschiedene Einflüsse haben in der Vergangenheit zu einer sehr starken Konzentration der Whiskeyproduktion lagerdauer single malt der gesamten irischen Insel geführt.

Gegenwärtig gibt es eine nennenswerte Produktion der fast einhundert verschiedenen Sorten nur noch an drei Standorten. Eine Sonderrolle nimmt die erst gegründete, innovative unabhängige Cooley Distillery in Riverstown nahe Nordirland ein, in der Kilbeggan, Lockes, Connemara und Tyrconnell hergestellt werden.

Single Malt

County Antrim in Nordirland ist der Standort der bekannten Old-Bushmills-Brennerei, die gegründet wurde und heute zur Unternehmensgruppe Diageo gehört. Die gegründete Destillerie hat am MärzJahre nach der Eröffnung, den Betrieb wieder aufgenommen. Daneben kann auch Lockes Distillery in Kilbeggan besucht werden.

Kirkland Signature 20 Year Old Speyside Single Malt.

In der stillgelegten Destillerie werden die historischen Anlagen gezeigt und Informationen zur Geschichte des Whiskeys gegeben. Die meisten irischen Whiskeys sind blends, jedoch werden in letzter Zeit auch verstärkt Single Malts angeboten.

Single-Malt-Whisky

Als weitere Qualitätsbezeichnungen findet man Pure Pot Still, was die alleinige Verwendung einer Pot-still-Destillationsanlage beschreibt.

Das Blenden irischer Whiskeys unterscheidet sich vom Blenden schottischer Whiskys dadurch, dass vor allem durch die Kombination verschiedener Reifeprozesse in lagerdauer single malt Fasstypen Sherry- Bourbon- Portweinfässer der Geschmack beeinflusst wird.

Abhängig vom gewählten Herstellungsprozess und der verwendeten Getreideart wird das Getreide gemälzt oder ungemälzt verwendet. Für viele Whiskys ist gemälzte Gerste der hauptsächliche Geschmacksgeber. Die Qualität der Gerste wird von eins bis neun eingeteilt. Für die Qualitätseinstufung entscheidend sind ein hoher Stärkegehaltein niedriger Proteingehaltein niedriger Stickstoffgehalteine hohe Keimwahrscheinlichkeit, Gleichförmigkeit der Körner sowie Lagerdauer single malt und Trockenheit der Gerste. Tennenmälzerei Das Mälzen der Gerste oder anderer Getreide stellt bei vielen Whiskys einen entscheidenden Vorgang während des Herstellungsprozesses dar.

Daher spricht man in Irland auch vom Vatting von engl. Schaut in unsere Karte!